Pokalfinale der Männer und Frauen

Kreis Elbe-Elster

Titel gehen nach Uebigau und Herzberg

Das Elbe-Elster Pokalfinale fand am 14.05. auf der bestens präparierten Bahnanlage des SV " Frieden" Beyern statt. Im Finale der Frauen standen sich mit dem ESV Lok Falkenberg und dem SV Lok Uebigau leider nur zwei Mannschaften gegenüber, was diesem Duell aber nicht den gewissen Reiz nahm, den solche "Derby´s" nun manchmal besitzen. Das die Uebigauerinnen den Pokal gerne verteidigen wollten, sah man schon im Ersten Durchgang, wo M.-L. Engelmann und H. Golda mit ihren 521 bzw. 524 Kegeln einen soliden Grundstein legten. Auf Falkenberger Seite konnten K. Schmidt mit 519 Und D. Böhme mit 460 Kegeln da nicht ganz mithalten, eine Vorentscheidung war dies aber auf keinen Fall. Das zeigte sich dann auch schnell im zweiten Durchgang, denn S. Roch hatte ein paar Probleme mit der Bahn und kam auf schwer erkämpfte 473. Das wollten M. Beier und S. Hofmann mit 508 bzw. 525 Kegeln natürlich ausnutzen, aber da hatte die Tagesbeste D. Runzer mit ihren 551 Kegeln gehörig etwas dagegen. Am Ende siegte der SV Lok Uebigau mit 2069 zu 2012 Kegeln und verteidigte souverän den Pokal.

Bei den Männern traten nach der kurzfristigen Absage des SV Zeischa nur der VfB Hohenleipisch als Titelverteidiger, der SSV Grün- Weiss Plessa und der VfB Herzberg 68 an. Schnell zeigte es sich hier das die Kreisstädter einen guten Tag erwischt hatten, denn K. Andreas und Routinier R. Gebauer legten mit 546 bzw. 547 Kegeln einen fulminanten Start hin. Für Plessa musste hier D. Ziegler mit 445 Kegeln frühzeitig abreißen lassen, während sich Hohenleipisch trotz verletzungsbedingter Auswechslung (L. Pohl für F. Döbel) mit 508 Kegeln noch alle Möglichkeiten offen ließ. Plessa gab sich aber noch nicht geschlagen, denn im zweiten Durchgang legten M. Buchhold und J. Opitz mit 533 bzw. 536 Kegeln gut nach. Hohenleipisch hielt hier durch F. Eisermann mit 544 Kegeln gut dagegen, getoppt wurde der Durchgang aber durch Ch. Gebauer mit 560 Kegeln. Herzberg hatte sich nun recht deutlich abgesetzt und ließ durch die 539 Kegel von R. Barz auch nichts mehr anbrennen, jetzt ging es eigentlich nur noch um die Platzierungen. Hohenleipisch wollte nun Platz Zwei verteidigen, da hatte aber Plessas S. Thron mit dem Tagesbestwert von 577 Kegeln eindeutig etwas dagegen. Er sicherte in beeindruckender Manier für die Grün- Weissen gegen St. Wohmann (530) und A. Becker (457) den Silberrang.

Ergebnisse Frauen

1.SV Lok Uebigau        2069
2.ESV Lok Falkenberg 2012

Ergebnisse Männer

1.VfB Herzberg 68                2192
2.SSV GW Plessa                   2091
3.Hohenleipischer SV Lok   2034

Thomas Altmann