Loks Niederlagenserie reißt nicht ab

2.Bundesliga Ost (Männer) - 4.Spieltag

SKV 9pins Stollberg – ESV Lok Elsterwerda 5:3 (3427:3373)

Es zieht sich derzeit wie ein roter Faden durch die noch so junge Saison des ESV. Der Lok-Sechser sucht weiter nach seiner mannschaftlich geschlossenen Form, ohne die es in dieser Liga denkbar schwer wird, ein Spiel für sich zu entscheiden.

Der Tabellenführer trat insbesondere mit seinem Starterpaar Stefan Werth (596,1 MP) und Tim Rösch (595, 1 MP) auch als ein solcher auf und untermauerte seine Ambitionen in überzeugender Manier. Bei den Gästen verpasste Sven Seiffert (585) nur knapp den Zähler, während Kapitän Benjamin Leese (533) auch wichtige Gesamtkegel einbüßte.

Sinnbildlich für die Elsterstädter, dass Justin Lorenz (522) ausgerechnet an diesem Tag weit unter seiner Form aufspielte und den Punkt an Thomas Mosel (540, 1 MP) abgab. Im Parallelduell setzte sich dafür Hannes Meske (566, 1 MP) nach drei gewonnenen Sätzen gegen Tim Kieß (581) durch.

Und dann wurde es doch nochmal so richtig spannend, als die Gäste mit Martin Exner (604, 1 MP) und Uwe Scheibe (563, 1 MP) den Kegelrückstand vor der Schlussbahn auf 14 minimierten. Doch Stollberg bekam den Schalter mit Chris Georgi (545) und Rico Kämpe (570) in der alles entscheidenden Phase wieder umgelegt und blieb auf der Siegerstraße. Sechs Wurf vor Ende musste der ESV dann auch noch Scheibe verletzungsbedingt gegen Florian Schulze auswechseln.

Martin Exner