Max Schmidt wird Matchwinner zum Saisonauftakt gegen Lauchhammer

Landesklasse Männer Staffel 2 - 1.Spieltag

ESV Lok Falkenberg 1. gegen KV Lauchhammer 3. 5:3 (3076 Kegel: 3058 Kegel)

Der Saisonauftakt begann für die Falkenberger personalmäßig nicht gerade gut. Gleich zwei Stammspieler mussten ersetzt werden.

Bis zum finalen Durchgang sahen die Gäste aus wie die sicheren Sieger. Nur gut, dass es an diesem Tag einen unwahrscheinlich starken Max Schmidt in den Reihen der Falkenberger gab, der am Ende mit einem neuen Einzelbahnrekord (U18) als Matchwinner gefeiert wurde.

Spielverlauf:

Die Falkenberger starteten mit den Kapitän René Schulze und Fabian Zurawski. Besonders dem Kapitän ist es zu verdanken, der mit einer super Leistung von 571 Kegel den anfänglichen Rückstand nicht ins unermessliche ausarten lies. Seinen Kontrahenten Thomas Löbbe (515 Kegel) konnte der Kapitän in allen 4 Sätzen bezwingen und den wichtigen Mannschaftspunkt einfahren. Bei Fabian merkte man den Trainingsrückstand an, mit einer ganz schwachen Leistung von 457 Kegel, verlor er nicht nur seinen Mannschaftspunkt sondern spielte 68 Kegel weniger als sein Gegenüber Lutz Mittag (525 Kegel).

Mit 12 Kegel Rückstand und dementsprechenden 1:3 Punktestand ging man in den 2. Durchgang.

Eine Aufholjagd der Falkenberger war mit Christian Lehmann (525 Kegel) und Klaus Müller (460 Kegel, Ersatzspieler) nicht direkt zu spüren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte sich Christian aber von Bahn zu Bahn steigern und besiegte seinen Gegner Nico Bortz (510 Kegel) in 3 Sätzen und bewahrte somit seiner Mannschaft eine vorzeitige Niederlage. Bei Müller lief nicht viel zusammen, sein Gegner Tobias Niejaki (486 Kegel) holte den Mannschaftspunkt, aber ein Kegelrückstand von 24 Kegel hielt alles noch offen.

Im Finaldurchgang mussten die Falkenberger nun mindestens einen Mannschaftspunkt und die bessere Gesamtkegelzahl erreichen um die bedrohliche Niederlage abzuwenden.

Diese schwere Aufgabe mussten  Guido Hofmann (208 Kegel, 2 Bahnen) und Max Schmidt nun lösen. Bei Max konnte man den Siegeswillen erkennen, er legte los wie die Feuerwehr und nahm seinen Gegner im 1.Satz gleich 25 Kegel ab. Guido dagegen konnte den finalen Druck nicht standhalten und musste nach 2 Bahnen ausgewechselt werden. Für ihm kam Ersatzspieler Thomas Henning (254 Kegel, 2 Bahnen) zum Einsatz. Dieser fand sofort ins Spiel und holte Kegel um Kegel wieder auf. Jetzt war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Max zeigte bis zur letzten Bahn weiterhin eine super Leistung und erreichte am Ende mit 592 Kegel einen neuen Einzelbahnrekord (U18). Seinen  Gegenspieler Günter Kurz  (518 Kegel) nahm er 74 Kegel ab und gewann den wichtigen Mannschaftspunkt. Zum letztendlichen Sieg konnte man sich auch bei Thomas bedanken, der die zwischenzeitliche 80 Kegeldifferenz von Guido zu seinem Gegner Reiner Niemann (504 Kegel) auf 32 Kegel minimieren konnte.

Dieter Bäckta