Hohenbocka heute glasklar eine Nummer zu groß

Verbandsliga (Männer) - 14.Spieltag

Senftenberg heute mit definitiv wichtigeren Problemen am Start - kämpft wacker, aber leider vergebens. Weiterhin 6 Punkte Vorsprung.

SV Grün-Gelb Hohenbocka gegen SV Senftenberg endet 6:2 und mit 3300 zu 3229 Kegeln.

Hiobsbotschaft zu Beginn.

Einer der heißesten Spieler des neuen Kalenderjahres neben Alex Karl und Philipp Mulka unser Jens Lehmann musste Tags zuvor absagen. Das Spiel stand daher unter keinem guten Stern. Es gibt Tage da weißt du vorab, es gibt wichtigeres als Kegeln, aber trotzdem auch nichts schöneres als sich vom Alltag neben der Anlaufbohle abzulenken. Für unseren Jens wollten wir natürlich alles geben. So wie er das immer für seine Jungs tut.

Den Start heute in Bucke auf der anderen Seeseite machen das Alex Duo.

Alexander Schuppan (549 Kegel 0 Mannschaftspunkte) und Alexander Kloß (551 Kegel 0 Mannschaftspunkte) standen sich starken Gegenspielern gegenüber. Bucke wie die Senftenberger in 2020 noch ohne Niederlage und ebenfalls nur mit glatten Siegen. Hochmotiviert wie sich zeigen sollte. Denn unsere Männer spielten für die Anlage ausreichend vernünftige Zahlen. Einzig allein die Holz und Mannschaftspunkte waren unerreichbar. Zu sicher war das Spiel der Heimmannschaft.

Beträchtlicher Rückstand war gegeben für das nächste Duo. Unsere Bewohner von Schwarzheide-Ost. Ben Ungermann ( 522 Kegel 1 Mannschaftspunkt ) und Ingo Lieschke ( 521 Kegel 0 Mannschaftspunkte) hatten mächtig Rückstand aufzuholen. Ingo hatte ebenfalls verrückte und unüberwindbare Gegenwehr. Ben jedoch holte wieder ( zum 13. Mal in Folge ) seinen Punkt und bleibt eiserner Spitzenreiter dieser Saisonwertung.

Der Rückstand wuchs weiter an. Die Senioren im Schlussdurchgang Jörg Bruhn ( 525 Kegel 0 Mannschaftspunkte ) und Steffen Kretzschmar ( 561 Kegel 1 Mannschaftspunkt ) hatten mächtig Druck, um etwas Zählbares mit in die Senftenberger Heimat zu nehmen.

Knapp gesagt war auf der ersten Bahn sicherlich mehr drin für ein noch spannenderes Spiel. - Aber nicht heute -  Der Gegner nämlich, machte wirklich ein unfassbar sicheres und gutes Spiel. Nicht wie die Kontrahenten zuletzt, die sich schlussendlich reihenweise selber schlugen. Anders heute die junge Truppe aus Bucke. Sie zogen durch bis zu Wurf 720. Der Heimsieg und unsere Niederlage mit trotzdem achtbaren Ergebnissen geht absolut in Ordnung.

Quasi die Hälfte an Fehlwürfen aber gleiche Zahl in den Abräumern. Das selbe Leiden wie zuletzt. Viele zerschossene, offene Bilder. Dazu einzelne Kegel bei kleinen Gassen und entscheidende goldene Würfe ins Leere. Da ist noch Potential.

Weiterhin ist man jedoch 6 Punkte und 17,5 MP vor dem nächsten Verfolger.

Wir gehen nun in eine zweiwöchige Pause und schauen mehr abseits der Bahnen, was sich tut.

In diesem Sinne wünschen wir unserem Jensi nur das Beste und alles wird gut. Dafür kegeln wir und drücken alle Daumen.

Nächstes Heimspiel für Interessenten findet statt am 22. Februar gegen den Tabellenvierten Elsterwerda 2.

Alexander Schuppan

 

Hohenbocka kann seine Erfolgsserie auch gegen den SV Senftenberg I. fortsetzen und gewinnt souverän das Punktspiel mit einem Gesamtergebnis von 3300:3229 und einem Endstand von 6:2 Punkten.

Zum 14. Spieltag wurde der SV Senftenberg I.  – Tabellenerster   in Hohenbocka begrüßt.
Die Meteorologen hatten ein stürmisches Wochenende voraus gesagt, nicht unbedingt für Hohenbocka aber die Buckschen Kegler hatten sich fest vorgenommen, mit dem Rückenwind der letzten Spiele, auch gegen den SV Senftenberg ihre Erfolgsserie fortsetzen, zu wollen. 

Der Vorsatz ist das Eine und die Umsetzung das Andere und so begannen im 1. Durchgang Mario Paulick und Philipp Mulka, unter viel Beifall, mit der Umsetzung des Buckschen Vorhabens. 

Von Beginn an, präsentierten sich von der besten Seite und selbstbewusst, sowohl Mario Paulick 582 / 3 – Tagesbestleistung - gegen Alexander Schuppan 549 / 1 als auch Philipp Mulka 577 / 4 mit einem super Ergebnis, gegen Alexander Kloß 551. Unterstützt durch viel Beifall, holten sie damit die ersten Punkte für Bucke.
Mit viel Elan begann Thomas Lindow den 2. Durchgang, doch nach der 2. Bahn wurde Denny Wukasch 499 / 1 eingewechselt. Am Ende sollte es jedoch nicht für einen weiteren Zähler reichen, welchen Ben Ungermann 522 / 3 für die Gäste sicherte.
Zu seinem 200. Punktspiel in der Verbandsliga und daher zusätzlich motiviert, trat Fabian Paßora sein Spiel an. Auch Fabian Paßora 567 / 2  überzeugte mit einer hervorragenden Leistung  und sicherte damit einen weiteren MP für das Bucksche Team gegen Ingo Lieschke (E) 521 / 2.   

Mit 82 Kegel und 1:3 Punkten lag Bucke vor dem 3. Durchgang nun in Führung und erneut hatten die Schlussspieler die Aufgabe, den angestrebten Erfolg, sich nicht mehr aus der Hand nehmen zu lassen.
Spannend bis zum Schluss erkämpfte Steffen Wukasch 536 / 2  verbissen den entscheidenden 4. MP für Bucke gegen Jörg Bruhn 525 / 2.
Mit großer Motivation spielte auch Arne Herzog (U18) 539 / 1 aber er hatte mit Steffen Kretzschmar 561 / 3 den besseren Spieler neben sich.

Ziel erreicht - das Bucksche Team setzt sich souverän mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einem Endergebnis von 3300:3229 sowie 6:2 Punkten gegen den Tabellenersten SV Senftenberg durch.

Bernhard Neumann