SG Zechin vs. SpG Semper/AdW Berlin - Abschluss der Hinrunde mit Spitzenreiter

Verbandsliga (Männer) - 9.Spieltag - Vorbericht

Wo ist nur die Zeit geblieben? Der Dezember steht vor der Tür, Weihnachten ist in Sichtweite und der Jahresabschluss lässt auch nicht mehr lang auf sich warten. In der aktuellen Verbandsliga 2019/20 im Classic-Kegeln schließt diesen Samstag, 30.11.2019, der mittlerweile neunte Spieltag mit der Hinrunde ab. Daheim empfängt die SG Zechin den aktuellen Spitzenreiter der Liga aus der Hauptstadt.  Ins Oderbruch kommt die SpG Semper/AdW Berlin,  die eine 12:4 Bilanz aufweist. Soll heißen, dass bereits sechs Siege bei nur zwei Niederlagen zu Buche stehen.  Damit haben die Berliner nur eine schmale zwei Punkte Führung zu den Plätzen Zwei und Drei. Das Fundament der bisher erfolgreichen Hinrunde stellt mit Sicherheit der Auftritt auf der heimischen Bahnanlage dar. Die Spielgemeinschaft hat alle vier Heimaufgaben mit Bravour gemeistert.  Mit durchschnittlichen wahnsinnigen 3386 Holz muss man auch als Ligakonkurrent das Potenzial dieser Mannschaft neidlos anerkennen und Respekt zollen.  Herausragend zu erwähnen,  ist das Ergebnis von 3429 Holz, welches am sechsten Spieltag gegen Kleeblatt Berlin II erzielt wurde. Der bisherige Ligaspitzenwert! Schaut man auf den Kader, fällt natürlich das Juwel der diesjährigen Saison ins Auge. Die Rede ist von U18-Mannschaftsweltmeister und Nationalspieler Alex Karl, der viele Jahre noch beim 1. KSC 1959 Seelow aktiv war. Die Ansprüche und Erwartungen waren angesichts seiner sportlichen Stellung hoch. Er wusste zu überzeugen und findet sich mit einem Auswärtsschnitt von 561 Holz auf den ersten Platz der Verbandsliga-Spielerliste wieder. Hervorzuheben sind seine Topwerte gegen Senftenberg mit 609 Holz und gegen Kleeblatt Berlin mit ausgezeichneten 624 Holz. Dennoch ist es nicht nur sein Verdienst, dass die Berliner einen Sieg nach den anderen einfahren.  Die mannschaftliche Geschlossenheit auf hohem Niveau ist der Hauptgrund,  warum so viele Teams den Kürzeren ziehen.

Da fragt man sich, was können die Greens dem entgegensetzen? Aktuell immer noch auf den vierten Platz stehend,  was an sich eine gute Ausgangsposition ist, blickt man auf eine ausgeglichene 8:8 Bilanz. Die Spitzenplätze sind in Reichweite,  aber das Mittelfeld steht punktgleich zusammen,  so dass jede Niederlage weit nach unten führt. Aktuell befindet man sich im unteren Tabellendrittel, wenn es um die Heimstärke geht. Die bisher angestrebten 3300 Holz konnten bisher nicht einmal erreicht werden. Daheim fehlt es an der mannschaftlichen Stärke über die gesamte Spielzeit. Oft kommen die Oderbrucher nur schwer ins Match und rennen einen Rückstand hinterher.  Zwar drehten die Greens in den letzten Würfen die Partie meist zu ihren Gunsten, dennoch macht man sich das Leben nur unnötig schwer.  Zudem haben die Oderbrucher mit Personalproblemen zu kämpfen.  So auch am Samstag gegen Semper.  Trotzdem wird sich die Truppe um Kapitän Robert Lehmpfuhl kämpferisch und motiviert zeigen, um den Spitzenreiter ein Bein zu stellen und die Punkte in Zechin zu behalten.  Zuschauer sind herzlich eingeladen,  sich den Hinrundenabschluss ab 13 Uhr in der Kegelbahn in Zechin am Freibad anzuschauen.  Für die Fans aus der Ferne wird ein Liveticker eingerichtet: GO GREENS GO!!!

Karsten Glatzer