Deutsche Jugendmeisterschaft im Dreibahnenspiel

Brandenburger Nachwuchs holt in Wolfsburg 3 Medaillen

Am Wochenende fanden in Wolfsburg die Deutschen Jugendmeisterschaften im Dreibahnenspiel statt. Brandenburg war mit 18 Teilnehmern und 17 Starts stark vertreten.

Am Samstag begannen die Doppelwettbewerbe mit den Entscheidungen im Mixed U14 und U18. Hier konnten unsere Teilnehmer noch nicht in die Vergabe der Medaillen eingreifen. Beste Platzierung war Rang vier von Sara Degenkolbe / Aaron Sandow (Schwarz-Weiß Kyritz / SpG Werder/Havel).

In den Doppelwettbewerben der U14 gelang zwei Brandenburger Paarungen der Sprung aufs Treppchen. Alexa Radigk / Sara Degenkolbe (SC Einheit Luckau / Schwarz-Weiß Kyritz) wurden mit stolzen 782 Holz Deutscher Meister bei den Mädchen.

Bei den männlichen Doppeln brachten es Marvin Etterich / Aaron Sandow (1. KC 1927 Beeskow / SpG Werder/Havel) auf 741 Holz - Platz 3 und schrammten nur knapp an der Silbermedaille vorbei.

Unsere Paare der U18 weiblich konnten nicht an ihre Erwartungen anknüpfen. Dagegen lag unser männliches Doppel mit Fabian Jaeger (SpG Werder/Havel) und Sebastian Hahn (1. KC 1927 Beeskow) Langezeit in Führung. Am Ende holten sie mit 825 Holz Silber und mussten sich nur den Schleswig-Holsteinern Hauke Böttjer / Bennet May geschlagen geben.

So ging der erste Wettkampftag mit einem Medaillensatz für Brandenburger Nachwuchskegler erfolgreich zu Ende.

Am Sonntag standen dann die Entscheidungen in den Einzelwettbewerben an. Hier war es schon schwieriger, in die Vergabe der Medaillen einzugreifen. Auf den Bohlebahnen konnten unsere Teilnehmer noch sehr gute Ergebnisse erzielen. Es zeigte sich aber, dass nur eine oder wenige Trainingseinheiten auf den Schere- und Classicbahnen in der Vorbereitung nicht genügen. Am dichtesten dran an einer Medaille war Marvin Etterich (Beeskow), der mit 771 Holz vierter wurde und Bronze nur um ein Holz verfehlte.

Ergebnisse

Wir gratulieren allen Medaillengewinnern an dieser Stelle nochmals recht herzlich!

Ich danke vor allem den Auswahltrainern vor Ort, den Betreuern in den Heimatvereinen sowie allen, die uns mit Fahrzeugen, vor Ort als Fans oder in anderer Weise unterstützten. Ohne euch wären diese Erfolge nicht möglich.