Sieg und persönliche Bestleistung durch Ersatzspieler Maximilian Senkel im finalen Punktspiel

Landesklasse Männer Staffel 2 - 14.Spieltag

ESV Lok Guben 2. – ESV Lok Falkenberg 1.  2:6 (2893 Kegel: 3105 Kegel)

Die Falkenberger mussten am letzten Spieltag zum Schlusslicht Guben reisen. Bei einem eventuellen Sieg wäre mindestens Platz Zwei in der Tabelle möglich. Das Ziel „Sieg“, wurde am Ende mit einer großartigen Mannschaftsleistung und persönlichen Bestleistung durch den U18 Spieler Maximilian Senkel bravourös gelöst. 

Spielverlauf:

Mannschaftskapitän Guido Hofmann (481 Kegel, 1 SP) und Luca Hofmann (534 Kegel, 4 SP, 1 MP) starteten furios. Beide gewannen ihren ersten Satz. Leider konnte Guido in den weiteren Sätzen seinen stark spielenden Gegner Siegfried Kappel (521 Kegel, 3 SP, 1 MP) nicht mehr Paroli bieten und verlor am Ende seinen Mannschaftspunkt. Luca dagegen hatte seinen Gegenspieler Christian Matthes (477 Kegel, 0 SP) in 4 Sätzen besiegt und den wichtigen Mannschaftspunkt erobert.

Mit 17 Kegel Vorsprung und dementsprechenden Zwischenstand von 3:1 MP gingen René Schulze (516 Kegel, 4 SP, 1 MP) und Thomas Hennig (509 Kegel, 2 SP) in ihren Wettkampf. René hatte einen überforderten Philipp-Justin Weerts (446 Kegel) klar im Griff und holte ohne Gegenwehr seinen Mannschaftspunkt. Der Falkenberger Hennig verpasste seinen Mannschaftspunkt auf der Zielgeraden gegen Wolfgang Schmidt (513 Kegel, 2 SP, 1 MP). Am Ende fehlten Thomas ganze 5 Kegel.

Mit einem mittlerweile beruhigenden Vorsprung von 83 Gesamtkegel und einem Gesamtstand von 4:2 Punkten für die Falkenberger Lok ging es mit dem U18 Spieler (Ersatz) Maximilian Senkel (560 Kegel, 3,5 SP, 1 MP) und Christian Lehmann (505 Kegel, 3 SP, 1 MP) in den finalen Durchgang.

Ein sensationelles Spiel zeigte der Falkenberger Jugendspieler. Mit einer persönlichen Bestleistung von 560 Kegel (200 Abräumer) holte er nicht nur klar und deutlich seinen Mannschaftspunkt, sondern wurde mit dieser Leistung souverän Tagesbester. Auch Christian hatte mit seinem Gegenüber Tim Kappel (457 Kegel, 1 SP) wenig Mühe und eroberte einen weiteren Mannschaftspunkt. Somit wurde es am Ende noch ein klarer Sieg mit 6:2 Punkten für die Falkenberger Lok. Dieser Sieg bedeutete für die Falkenberger in der Abschlusstabelle einen unerwarteten überraschenden 2. Platz.

Dieter Bäckta