ESV-Mädels unterliegen im letzten Auswärtsspiel

2.Bundesliga Nord/Ost (Frauen) - 17.Spieltag

SKC Kleeblatt Berlin : ESV Lok Elsterwerda 6,5 : 1,5 (2971 : 2891)

Die Bundesliga-Mädels vom ESV  kamen am vergangenen Sonntag beim letzten Auswärtsspiel der Saison beim SKC Kleeblatt Berlin nicht über eine 6,5:1,5 Niederlage hinaus. Die anspruchsvollen Berliner Classic-Bahnen erinnerten ein bisschen an die Anfänge des Kegelsports und machten beiden Mannschaften deutlich zu schaffen.

Schon im Startdurchgang zeichnete sich der weitere Spielverlauf ab. Weder Jana Müller (455) noch Veronique Lanzke erzielten einen Auftakttreffer für die Elsterstädterinnen. Etwas enger verliefen die Satzentscheidungen bei den Mittelpaarungen. Silvia Harnisch (498/ 0,5 MP) konnte nach 2 : 2 Sätzen einen halben Mannschaftspunkt aus der Hauptstadt entführen. Vivian Dauer (454) dagegen musste ihren Zähler ab. Mit einem Funken Hoffnung gingen Aileen v. Reppert (511/ 1 MP) und Victoria Schneider (503) als letzte auf die Bahn. Auch wenn beide den Berliner Schlussstarterinnen noch einmal gefährlich wurden, war das Spiel längst entschieden.

Einzelergebnisse:
Katja Helfert 518 : 455 Jana Müller,
Annette Schwarz 493 : 470 Veronique Lanzke,
Silke Fliegner 472 : 454 Vivian Dauer,
Beate Weiß 498 : 498 Silvia Harnisch,
Steffi Tränkler 485 : 511 Aileen v. Reppert,
Angela Schaff 505 : 503 Victoria Schneider.

Vivian Dauer