ESV Mädels bleiben unter ihren Erwartungen

2.Bundesliga Nord/Ost (Frauen) - 15.Spieltag

MSV Bautzen (3242) : ESV Lok Elsterwerda I (3050)

Das vorletzte Auswärtsspiel führte die Mannschaft um Silvia Harnisch in das sächsische Bautzen. In der vorherigen Saison konnten die Punkte entführt werden, doch diesmal sollte nichts gelingen.

Im ersten Durchgang gingen Cindy Peters (499) und Aileen von Reppert (545 1MP.) an den Start. Cindy erspielte sich zwei Satzpunkte, aber musste den Mannschaftspunkt aufgrund des niedrigeren Ergebnisses an ihre Gegenspielerin abgeben. Aileen hingegen erkämpfte sich die ersten drei Bahnen und konnte den Mannschaftspunkt schon frühzeitig zu Gunsten des ESV sichern.

Im zweiten Durchgang gingen Véronique Lanzke (476) und Victoria Schneider (525) auf die Bahnen. Véronique fand so gar nicht in ihr gewohntes Spiel und musste sich, trotz der ähnlichen Leistung ihrer Gegnerin, geschlagen geben. Auch Victoria kämpfte um jeden Kegel, gewann zwei Satzpunkte, aber auch in diesem Duell wanderte der Mannschaftspunkt nach Bautzen.

Im letzten Durchgang wollten Jana Müller (471) und Jasmin Mohr (534) versuchen, das Spiel doch noch für die Elsterstädterinnen zu drehen. Aber Jana hatte gegen die Tagesbeste von Bautzen (593) nicht den Hauch einer Chance und verlor alle vier Sätze. Auf der anderen Seite versuchte Jasmin ebenfalls, Ihren Mannschaftspunkt einzufahren, konnte sich jedoch auch nicht durchsetzen.

Somit wurden die ESV-Mädels mit einer klaren Niederlage von 7:1 Mannschaftspunkten nach Hause geschickt.

Für die letzten Spiele der Saison heißt es nochmal, alle Kräfte zu mobilisieren, um den Klassenerhalt zu erreichen.

Vivian Dauer