Falkenberg dreht das Spiel im letzten Durchgang

Landesklasse Männer Staffel 2 - 12.Spieltag

ESV Lok Falkenberg 1. gegen VfB Herzberg 68 2. 5:3 (3068 Kegel:3036 Kegel)

Die Herzberger machten es denn wiederum ersatzgeschwächten Falkenbergern nicht leicht und lagen bis vor dem letzten Durchgang in Führung. Durch eine klasse Aufholjagd von René Schulze und Christian Lehmann konnte der enorm wichtige Heimerfolg auf der letzten Bahn eingefahren werden.

Mit dem Abstieg hat die Mannschaft um Guido Hofmann nun nichts mehr zu tun und können nun in der Tabelle nach oben schauen.

Spielverlauf:

Der langverletzte Thomas Hennig (505 Kegel, 2 SP, 1 MP) zeigte trotz Trainingsausfall ein gutes Spiel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten steigerte er sich in der zweiten Hälfte und errang gegen den Herzberger Jürgen Holze (490 Kegel, 2 SP) den ersten wichtigen Mannschaftspunkt.

Luca Hofmann (516 Kegel, 1 SP) hatte es trotz eines am Ende guten Gesamtergebnisses gegen einen stark spielenden Philipp Thinius (538 Kegel, 3 SP, 1 MP) äußerst schwer. Der Herzberger gewann drei Sätze und somit den Mannschaftspunkt. So stand es nach dem 1. Durchgang 1:1 und bessere sieben Kegel für Herzberg. 

Der 2. Durchgang mit Guido Hofmann (482 Kegel, 1 SP) und Ersatzspieler Maximilian Senkel (483 Kegel, 3 SP, 1 MP) mussten nun sehen, dass der Gesamtkegelrückstand nicht zu sehr anwächst. Mit konzentrierter Leistung konnte Maximilian überraschend seinen Mannschaftspunkt gegen Thomas Müller/ Torsten Bittermann (466 Kegel, 1SP) einfahren. Guido Hofmann hatte gegen den erfahrenen Jürgen Müller (517 Kegel, 3 SP, 1MP) wenig dagegenzusetzen und konnte nur auf seiner Anfangsbahn punkten.

Vor dem letzten Durchgang lagen die Gäste nun mit 25 Kegel und 2 Satzpunkten weiter in Führung (4:2). 

Der letzte Durchgang mit René Schulze (523 Kegel, 1 SP) und Christian Lehmann (559 Kegel, Tagesbester, 3 SP, 1 MP) musste nun unbedingt einen Mannschaftspunkt und die Gesamtkegelzahl gewinnen, um eine Niederlage zu vermeiden.

René spielte gegen Justin Adrian Müller (519 Kegel, 3 SP, 1 MP) sehr unglücklich und verlor am Ende trotz besseren Gesamtergebnisses seinen Mannschaftspunkt. Aber dieses Gesamtkegelergebnis von René, sollte am Ende noch mit zum Sieg beigetragen haben.

Nur gut das Christian eine Topleistung am Tag hinlegte und seinen Gegner Holger Franke (506 Kegel, 1 SP) trotz guter Leistung klar besiegen konnte.  Somit wurde das Minimalziel zum Sieg, 1 MP und bessere Gesamtkegelzahl zu holen, erreicht.

Dieter Bäckta