Ruppiner Zweitligisten ohne Punktgewinne in der Fremde

15./16.Spieltag 2.Bundesliga

1.KSV Vetschau : SV90 Fehrbellin II  5355 : 5274   3:0   48:30

Am Ende fehlten dem 90er Team sechs Holz zum Gewinn des Zusatzpunktes. Im Brandenburg-Derby gingen die Hausherren nach der Startachse mit 24 Holz in Führung. Marcus Lehnigk (883) und Michael Kschiwan (892) spielten für die Lausitzer an. Auf 90er Seite kamen Markus Ringgenberg und Ralf Friedrich auf 886 und 865 Holz. Auch in Runde zwei blieb man weiter im Rennen um den Zusatzpunkt, obwohl die Gäste die Holzführung auf 42 Holz ausbauten. Günther Speer seine 887 Holz sollten bestes Gästeergebnis werden. Partner Michael Nußbaum ließ 10 Holz weniger fallen. Die Heimkegler Markus Lehmann und Lutz Diestel hatten 897 und 885 Holz im Spielbericht. Im letzten Block sicherten dann Mathias Loewa/Rocco Faustmann (871) und Patrick Diestel (907/Höchstwert) den Dreier. Das 90er Duo Marco Koch und Norbert Krämer beendeten das Spiel mit 879 und 880 Holz.

KC Rot-Weiß Seyda : SV90 Fehrbellin II  5271: 5164   3:0    54:24

Nach Runde eins lagen beide Teams gerade einmal 12 Holz auseinander. Seyda kam durch René Arndt und Alexander Freiwald auf 868 und 884 Holz. Fehrbellin II holte mit Günther Speer und Markus Ringgenberg 861 und 879 Holz. Der Mittelblock der Seydaer konnten dann die Führung auf 55 Holz erhöhen. Zudem lagen Rainer Schuldes (871) und Martin Schulze (889) vor Nobert Krämer (861) und Andreas Schubert (856). Damit war der Dreier schon Richtung Heimteam. Die Seydaer Schlussachse Christian Freitag (867) und Olaf Hempel (892) machten den Sieg dann perfekt. Die 853 und 854 Holz von Michael Nußbaum und Ralf Friedrich hatten nur noch statistischen Wert.

Peter Wolski