SV Arnsdorf vs. SG Zechin – Mit Debütanten zum Sieg

Verbandsliga (Männer) - 16.Spieltag

Nach dem Debakel gegen Schlusslicht KSV Schipkau vor Wochenfrist, musste sich die SG Zechin am 16. Spieltag der Verbandsliga 2018/19 auswärts gegen den SV Arnsdorf beweisen. Im Hinspiel landete der SVA mit einem erkämpften Remis einen Coup und entführte damit einen Punkt aus dem Oderbruch. Die Greens wollten diesem Beispiel folgen. Jedoch standen die Vorzeichen nicht allzu gut, da fast die Hälfte der Mannschaft aufgrund von Krankheit fehlte. Damit kamen zwei Zechiner zu ihrem VBL-Debüt und sollten ihre Aufgabe mehr als gut lösen. Insgesamt erlebten alle Beteiligten ein spannendes Spiel bis zur letzten Kugel. Die Ergebnisse waren zwar durchwachsen, aber die gewonnen zwei Tabellenpunkte waren umso schöner! Die Zechiner revanchierten sich mit einem 6:2 -Sieg bei einem Stand von knappen 3139:3130 Holz. 

Im ersten Durchgang hatte Michael Czerny (Ersatz SG Zechin IV) seinen ersten Auftritt in Brandenburgs höchster Liga. Noch auf der ersten Bahn mit Schwierigkeiten, steigerte er seine Leistung und erzielte für ihn mehr als solide 518 Holz! Seine gute Vorstellung sollte dennoch gegen den Tagesbesten Marcel Zinke (556) nicht ausreichen. Dafür gelang es Daniel Schneider mit dem Zechiner Bestwert von guten 541 Holz, seinen Gegner Maik Andersson (513) zu bezwingen. Somit war die Partie vorerst ausgeglichen. 

Im Mitteldurchgang gab Martin Kempf (Ersatz SG Zechin IV) sein VBL-Debüt und auch er wusste zu überzeugen. Auch er konnte eine für ihn zufriedenstellende Leistung von 495 Holz erreichen. Über weite Strecken hielt Kempf das Duell gegen Matthias Pfeiffer (503) offen. Aber am Ende fehlten nur wenige Kegel zur Sensation. Indes erspielte Marco Specht mit 537 Holz ein gutes Resultat und machte bereits nach der dritten Bahn, den Duellsieg gegen Heiko Adam (539) perfekt. Für den wichtigen Schlussdurchgang führte der Gastgeber nur mit 20 Holz bei 2:2 Mannschaftspunkten.   Nun war es Aufgabe des Zechiner Schlussduos aus Karsten Glatzer (523) und Kapitän Robert Lehmpfuhl (525) die Wende der Begegnung einzuläuten. Während Lehmpfuhl die ersten beiden Bahnen für sich gewann, erwischte Glatzer nicht den besten Start. Er stand bereits bei 0:2 Satzpunkten mit dem Rücken zur Wand. Nach dem Seitenwechsel wechselte Arnsdorf zweimal aus, so dass Lehmpfuhl insgesamt gegen drei Spieler antrat. Das sah man auch nicht jeden Tag. Die Gastgeber zückten mit Nico Jurisch ihre Trumpfkarte. Er alleine machte mit seiner furiosen 170er Bahn insgesamt 39 Kegel gut, so dass Lehmpfuhls hart erspielter Vorsprung fast zu Nichte war. Auf der letzten Bahn entstand ein packendes Duell. Erst mit einer goldenen Neun im drittletzten Wurf entschied der Zechiner Kapitän das Match und holte den wichtigen Punkt! Auch Glatzer verbesserte seine Tagesform gehörig. Mit sehr guten 63 Abräumern auf der Schlussbahn glich er nicht nur mit 2:2 Satzpunkten aus, sondern gewann das Duell gegen Axel Theiss (501). 

Damit sprangen die Greens auf den zweiten Platz und schnappten sich zudem ganz wichtige Punkte. Es stehen noch zwei Spiele aus. Bereits jetzt ist schon klar, dass der BSV Grün Weiß Friedrichshain, rein rechnerisch, VBL-Meister wird bzw. ist. Für die Zechiner gilt es nur noch einen der oberen Plätze zu belegen.

Karsten Glatzer