Zechin nutzt ungeahnte Schwäche aus

Verbandsliga (Männer) - 4.Spieltag

Zechin gegen Berlin, der Dritte gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer, das Spitzenspiel des vierten Spieltags der Verbandsliga 2018/19, welches ein furioses Ende fand. Die SG Zechin bezwang mit mehr als deutlichen 8:0 Mannschaftspunkten (MP) bei einem Stand von 3220:2976 Holz die Gäste aus der Hauptstadt, die an diesen Tag völlig neben sich standen. Noch vor einem Jahr erspielte die Truppe vom SKC Kleeblatt Berlin II das beste Ergebnis eines Auswärtsteams auf der Zechiner Anlage. Jedoch blieb der Glanz jener Zeit diesmal aus und die Oderbrucher verteidigten die heimischen Zähler.

Im ersten Durchgang holte man somit beide MP und in der Summe 46 Holz heraus, so dass der Start in die Partie gelang. Anfangs gestaltete sich das Spiel recht zäh und den Berliner Akteuren Jürgen Drechsler (485) sowie Tagesbester der Gäste, Thomas Sprecht (534), behielten zunächst die Oberhand. Aber dann fanden Zechins Thomas Buchholz (525) sowie Marco Specht (540) zum gewohnten Rhythmus und glichen jeweils in ihren Duellen aus. Besonders M. Specht spielte mit 162 Holz (101 Volle, 61 Abräumer) einen Wahnsinnssatz! Im Folgenden bot man weiterhin den Gästen die Stirn, die nicht mehr die Mittel zum Punktgewinn fanden.

Der Mitteldurchgang sorgte dann für die Vorentscheidung und nahm der Begegnung schon vorzeitig die Spannung. Allen voran das formidable Aufspielen von Andy Seidemann, der mit herausragenden 572 Holz zum Highlight des Wettkampfs avancierte. Gegenspieler Dieter Hebestreit (496) blieb angesichts dessen blass. Auch das zweite Duell wurde eher einseitig geführt, da SKC-Spieler Jörg Günther (462) sichtliche Schwierigkeiten mit dem Zechiner Geläuf hatte. Somit genügten Karsten Glatzer 534 Holz zum nächsten Duellsieg, so dass die Gastgeber eine komfortable 4:0-Führung und ein Plus von 194 Kegel aufwiesen.

Im letzten Durchgang spielten die Greens mit Karsten Trabs (516) und Robert Lehmpfuhl (533) gelassen auf. Auch hier sollten die Zähler und weitere Holz aufs Konto der Gastgeber wandern, um den Heimerfolg perfekt zu machen. Fast hätte Berlins Torsten Schwarz (508) den Ehrenpunkt erzielt, musste sich aber am Ende doch geschlagen geben. Währenddessen lief es für Heinz Uphoff (491) weniger aussichtsreich. Dank diesem Sieg, eroberte die SG Zechin die Tabellenführung zurück und bereitet sich nunmehr auf das schwere Auswärtsspiel beim SV grün-gelb Hohenbocka vor, die Zuhause noch unbesiegt sind!   

Karsten Glatzer

Trotz 8:0 Pleite gratuliert Gästekapitän Jürgen Drechsler (r.) sportlich fair Robert Lehmpfuhl und seinen Greens zum Sieg!