Deutsche Jugendmeisterschaft Bohle

Einmal Gold, dreimal Silber, dreimal Bronze für Brandenburg

Deutschlands beste Jugend-Bohlekegler beendeten die Saison am Wochenende in Kiel mit den Deutschen Jugendmeisterschaften. Brandenburg war mit 38 Nachwuchskeglern (8 Mannschaften und 20 Einzelstarts) wieder teilnehmerstärkster Landesverband.

Am Freitag starteten die Mannschaften der U14. Hier konnte bei der weiblichen U14 der Titelverteidiger KFV Dahme-Spreewald erneut in die Vergabe der Medaillen eingreifen. Mit 3130 Holz musste sich das Team nur der Vertretung vom KKV Stendal (Sachsen-Anhalt, 3165 Holz) geschlagen geben. Für den KFV Dahme-Spreewald spielten Alexa Radigk (788), Lina Trogant (771), Talea Schultz (780) und Vanessa Wilde (791) (alle SC Einheit Luckau). Auswechselspielerin war Leandra Lisbeth Müller (SG Askania Kablow 1916). Christine Schilling (Luckau) betreute das Team. Die Bronzemedaille ging mit 3121 Holz an den KFV Barnim und damit auch nach Brandenburg. Hier spielten Ragad Nahas (732), Anzhela Golaeva (761) (beide SpG Eberswalde) sowie Jasmin Heinz (KSV Wandlitz, 803) und Alisa-Jasmin Weber (Klosterfelde, 825 Holz). Vor der letzten Starterin war das Team noch nicht auf einem Medaillenrang. Mit ihrem starken Auftritt behauptete sich Alisa-Jasmin nicht nur gegenüber der Deutschen Meisterin Lucy Lindner vom KKBV Harz, sondern konnte auch noch an der Mannschaft vom KV Landkreis Rostock vorbeiziehen. Betreut wurden die Barnimerinnen von Marco Findeisen (Wandlitz).

In der männlichen U14 hatte sich Titelverteidiger KFV BK Oberspreewald-Lausitz ebenfalls viel vorgenommen. Mit 3179 Holz wurde die Mannschaft dritter und Gewinner der Bronzemedaille. Es spielten Dominik Joite (770), Erik Steinmetz (820), Andy Lehmann (780) und Erik Koschan (809). Dominik, Erik und Erik kommen – wie auch Mannschaftsbetreuer Martin Appelt von der SG Kirchhain. Andy Lehmann erlernte das Kegeln beim KSV Altdöbern 1992. Gold ging an die 2. Mannschaft vom Berliner SKV mit 3198 Holz, Silber an das Team vom TSV Owschlag (Schleswig-Holstein) mit 3196 Kegeln. Die zweite Brandenburger Vertretung war die junge Mannschaft vom KFV Potsdam-Mittelmark. Hier spielten Luke-Janis Huschke (SpG Michendorf/Seddin), Aaron Sandow und Eric Schirrmeier (beide SpG Werder/Havel) sowie Luis Schäfer und Florian Frankenfeldt (beide SG Empor Schenkenberg 1928). Mannschaftsbetreuer war Maik Jaeger (Neuplötzin). Mit 3086 Holz belegte das Team Platz 9.

Nach der Siegerehrung der U14-Mannschaften wurden weitere Ehrungen vorgenommen. Monique Kabisch erhielt vom 1. DBKV-Jugendwart Thomas Cassube für ihre sechs Länderspieleinsätze in der Jugendnationalmannschaft die Ehrennadel des DKB in Bronze.

Am Samstag kämpften die Mannschaften der U18 um den Titel. Bei hochsommerlichen Temperaturen war das die reinste Hitzeschlacht. Die Mädchen vom KFV Barnim ließen sich davon am wenigsten beeindrucken und wurden mit einer ausgeglichenen Mannschaftleistung (3364 Holz) Deutscher Meister. Für Barnim spielten Maybrit Völter (SpG Eberswalde, 841), Josephine Schmidt (KSV Wandlitz, 839) sowie Michelle Kabisch (841) und Monique Kabisch (843) (beide KSV Klosterfelde). Mannschaftsbetreuer war Thomas Findeisen (Wandlitz). Platz 2 ging an die Mannschaft vom SKV Bremervörde, dritte wurden die Mädchen vom SKV Seenplatte-Vorpommern. Das Team vom KFV Havelland mit Meaghan Hirsch, Helena Matzies, Sophia Pasch, Sarah Lieske, Jessica Rust und Mannschaftsbetreuer Enrico Krenz (alle Brieselanger SV) kam mit 3276 Holz auf Rang 6.

Bei der männlichen U18 war die Konkurrenz groß, und die Brandenburger Mannschaften konnten nicht in die Vergabe der Medaillenplätze eingreifen. Deutscher Meister wurde mit 3401 Holz der VHK Husum vor dem Berliner SKV und dem KV Nordwestmecklenburg. Das Team vom KFV Barnim belegte mit 3331 Holz Rang fünf, das Team vom KFV Dahme-Spreewald wurde mit 3321 Holz Sechster.

In den Einzelvorläufen am Freitag und Samstag war Brandenburg mit 20 Teilnehmern vertreten. 14 schafften den Einzug ins Finale - eine sehr gute Quote!

Am Sonntagmorgen begannen die Endläufe mit der weiblichen U14. Für Brandenburg starteten Alexa Radigk und Vanessa Wilde (beide SC Einheit Luckau), Jasmin Heinz (KSV Wandlitz) und Alisa-Jasmin Weber (KSV Klosterfelde). Die beiden Barnimerinnen konnten sich gegenüber dem Vorlauf erneut steigern. Für Alisa-Jasmin bedeuteten 805 Holz am Ende Bronze. Jasmin wurde mit nur drei Hölzern Abstand vierte. Vanessa und Alexa kamen auf die Plätze 7 und 9. Ihren Titel verteidigen konnte Lucy Lindner (826, KKBV Harz) vor Lina Besel (808, KV Landkreis Rostock).

Im Finale der männlichen U14 verteidigte Erik Koschan (SG Kirchhain) mit einem tollen Endspurt seinen zweiten Platz aus dem Vorlauf (812) und wurde mit 835 Holz Gewinner der Silbermedaille. Gold ging an Steven Gruß von der JSG Leine-Weser-Aue (844), Bronze an Lucas Scheffler vom Berliner SKV (830). Sebastian Hahn und Marvin Etterich (beide 1. KC 1927 Beeskow) belegten mit 814 bzw. 812 Holz die Plätze 5 und 7.

Im Finale der weiblichen U18 standen drei Barnimerinnen: Maybrit Völter (SpG Eberswalde), Josephine Schmidt (KSV Wandlitz) und Michelle Kabisch (KSV Klosterfelde) sowie Sarah Lieske (HVL, Brieselanger SV). Alle vier konnten nicht in die Vergabe der Medaillen eingreifen. Am besten schlug sich Sarah (850 Holz, Platz 4). Josephine (844), Michelle (828) und Maybrit (823) kamen auf die Plätze 6, 9 und 12. Den Titel sicherte sich Sharon Gerkhardt (875, Berliner SKV) vor Anna Lena Boomgarden (872, SKV Seenplatte-Vorpommern) und Fabienne Allers (863, SKV Bremervörde).

Im letzten Finallauf der U18 männlich waren für Brandenburg Axel Völter (SpG Eberswalde), Lukas Rietz (SG Kirchhain) und Erik Schönrock (KSV Altdöbern 1992) am Start. Axel konnte sich am besten auf die Bahn einstellen und holte mit 871 Holz Silber hinter Lasse Weber vom VHK Husum (876). Dritter wurde Hauke Böttjer (SG Kiel, 864). Lukas und Erik spielten 858 und 845 Holz und kamen auf Rang 6 bzw. 10.

Hier noch alle Ergebnisse.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurden die Berufungen für den Nationalkader bekannt gegeben. Zehn Brandenburger erhielten eine Einladung zum Sichtungslehrgang nach Neukloster: Monique und Michelle Kabisch (KSV Klosterfelde), Erik Steinmetz und Lukas Rietz (SG Kirchhain), Alexa Radigk und Vanessa Wilde (SC Einheit Luckau), Sarah Lieske (Brieselanger SV), Marvin Etterich (1. KC 1927 Beeskow), Jasmin Heinz (KSV Wandlitz) und Axel Völter (SpG Eberswalde). Wir gratulieren zur Nominierung und wünschen für das Wochenende vom 31.08. bis 02.09. viel Erfolg!

Zum Abschluss wurde eine weitere Brandenburgerin mit einer Ehrung überrascht. Anke Neumann (KSV Altdöbern1992) erhielt für ihre Verdienste um den Kegelsport das Verdienstabzeichen des DBKV in Bronze. Herzlichen Glückwunsch!

Damit ist ein erfolgreiches Wochenende für den Brandenburger Nachwuchs zu Ende gegangen. Noch nie habe ich unsere Kids auf einer Deutschen Meisterschaft so schwitzen sehen wie in Kiel.

Ich gratuliere allen Platzierten zu den hervorragenden Ergebnissen. Mein Dank gilt den Betreuern vor Ort, die die Hitze genauso gut ertrugen und ihren Anteil an den Erfolgen hatten. Dank auch an alle, die die jungen Keglerinnen und Kegler so gut vorbereitet haben, an den/die Busfahrer für die sichere An- und Abreise sowie an die Fans, die uns vor Ort unterstützten.