1. Brandenburger Landesmeisterschaft im Sprint

Ein gelungener Auftakt - 1. Brandenburger Landesmeisterschaft im Sprint

Am 12. Mai fanden auf der Kegelanlage des SV Arnsdorf die ersten Sprintmeisterschaften des SKVB statt, um die brandenburger Vertreter für die entsprechenden Deutschen Meisterschaften zu ermitteln. Da im Landesverband bisher keine Struktur zur Qualifikation etabliert ist, konnten sich interessierte Kegler, Keglerinnen und Kegelpaare direkt für die Meisterschaft, die ab der U23 ohne Altersbegrenzung nach oben geöffnet ist, anmelden. Nach anfänglich mäßiger Nachfrage überstiegen letztlich in allen Klassen die Anmeldezahlen das Kontingent der bereitgestellten Startplätze. Unter den gemeldeten wurde daher eine Rangliste (Auswärtsschnitt der abgelaufenen Saison) erstellt. Die jeweils 12 Bestplatzierten erhielten den Zuschlag.

Um 9 Uhr begann das Turnier mit den Qualifikationsläufen zu je 10 Wurf in die Vollen und 10 Wurf in die Abräumer über 2 Bahnen. Die jeweils besten 8 (Kegelwertung) qualifizierten sich für die Finalläufe, in denen im K.O.-System gespielt wurde.

Ein Ausrufezeichen mit insgesamt herausragenden 196 Kegeln und der ersten 100’er-Bahn des Turniers setzte hier die U23-Spielerin Charleen Glasse (SV Spreenhagen) und entschied damit die Qualifikation der Frauen für sich. Die Plätze 2-8 qualifizierten sich mit Ergebnissen zwischen 180 und 170 Kegeln.

Bei den Männern gelang es mit Christian Waschfeld (KC Bad Liebenwerda, 194 Kegel), Martin Pötzsch (KV Lauchhammer, 192 Kegel) und Alexander Schuppan (SV Senftenberg, 190 Kegel) gleich 3 Spielern die 190’er-Marke zu knacken. Dennis Winzer (SV Frieden Beyern) qualifizierte sich auf Platz 8 wie auch die 8. bei den Frauen mit 170 Kegeln.

Den 1. Platz der Qualifikation im Tandem-Mix belegten Anja Rietig (KSV Schipkau) und Matthias Pohl (KV Lauchhammer) mit 186 Kegeln, dicht gefolgt von Kathrin Cichos (KSV Schipkau) und Gerd Diener (KSV Tettau-Schraden) mit 181 Kegeln, sowie Anka Kawetzki und Franz-Xaver Amende (beide SV Senftenberg) mit 180 Kegeln. Für die größte Überraschung sorgte das frühe Ausscheiden von Monique Lanzke und Alexander Schuppan (beide SV Senftenberg), die nach 2 unglücklichen Spielserien in die Abräumer nur auf Platz 12 (154 Kegel) landeten. Im Vorjahr gewannen sie bei den Deutschen Meisterschaften im Tandem-Mix die Bronzemedaille.

Bereits in den Viertelfinalen war durch das direkte Spiel gegeneinander Spannung vorprogrammiert.

Bei den Frauen gelang es nur Kathrin Conrad sich im vereinsinternen Duell gegen Martina Willer (beide KSC Seelow) mit 2:0 Sätzen zu behaupten. Alle anderen Duelle endeten nach Sätzen 1:1 und mussten im Sudden Victory über drei Wurf ins volle Bild entschieden werden. In die Halbfinals zogen so neben Kathrin Conrad Monique Lanzke (SV Senftenberg), Doreen Kosmalla (KV Lauchhammer) und Mandy Kley (KSV Schipkau) ein.

Bei den Männern konnten sich Alexander Schuppan (SV Senftenberg) gegen den amtierenden Landesmeister Sven Seiffert (ESV Lok Elsterwerda) und Martin Exner (ESV Lok Elsterwerda) gegen Gerd Diener (KSV Tettau-Schraden) mit 2:0 Satzpunkten behaupten. Besonders spannend ging es im Duell Thomas Lindow (Hohenbockaer SV) und Martin Pötzsch (KV Lauchhammer) zu. Nach dem 1:1 nach Sätzen gelang es Thomas erst nach 2 weiteren Bahnwechseln im dritten Sudden Victory einen Kegel Vorteil zu erzielen (57:56) und ins Halbfinale einzuziehen. Trotz der besten Einzelbahn im Turnier mit 109 Kegeln unterlag schließlich Dennis Winzer (SV Frieden Beyern) im letzten Viertelfinale gegen Christian Waschfeld im Sudden Victory mit 19:20 Kegeln.

Im Tandem-Mix konnten sich ebenfalls 2 Paare eindeutig mit 2:0 Satzpunkten durchsetzen. Das Geschwisterpaar Kathrin Cichos (Schipkau) und Gerd Diener (Tettau-Schraden) zog ebenso ungefährdet ins Halbfinale ein wie Mutter Doreen mit Sohn Philipp Kosmalla vom KV Lauchhammer. Die Qualifikationssieger Anja Rietig und Matthias Pohl taten sich im zweiten Durchlauf schwerer und mussten wie auch Anka Kawetzki und Franz-Xaver Amende das Sudden Victory zum Weiterkommen bemühen.

Im Halbfinale der Frauen war es erneut Kathrin Conrad (Seelow), die sich unbedrängt mit 2:0 Satzpunkten gegen Monique Lanzke (Senftenberg) ins Finale kegelte. Das Halbfinalduell zwischen Doreen Kosmalla (Lauchhammer) und Mandy Kley (Schipkau) konnte hingegen erst im 2. Sudden Victory nach erneutem Bahnwechsel mit 36:35 entschieden werden.

Bei den Männern setzte sich Thomas Lindow (Hohenbocka) nach dem nervenaufreibenden Viertelfinale sicher mit 2:0 Satzpunkten gegen Christian Waschfeld (Bad Liebenwerda) durch. Im Duell zwischen Martin Exner (Elsterwerda) und Alexander Schuppan (Senftenberg) setzte sich Martin nach 2 Satzteilungen mit herausragenden 25 Kegeln auf 3 Wurf ins volle Bild im Sudden Victory durch.

Kathrin Cichos (Schipkau) und Gerd Diener (Tettau) mussten im Tandem-Mix nach einer 0:2 Niederlage gegen Anja Rietig (Schipkau) und Matthias Pohl (Lauchhammer) den Gang ins kleine Finale antreten. Im Duell der Mutter/Sohn-Paarungen setzten sich schließlich Anka Kawetzi und Franz-Xaver Amende (Senftenberg) gegen Doreen und Philipp Kosmalla (Lauchhammer) mit 11:10 im Sudden Victory durch.

Im kleinen Finale der Frauen erzielte Mandy Kley (KSV Schipkau) zwei deutliche Satzsiege gegen Monique Lanzke (SV Senftenberg) und sicherte sich damit nicht nur die Bronzemedaille im Wettbewerb, sondern auch einen der begehrten Startplätze für die Deutschen Meisterschaft im Juni in München. Die beiden Finalteilnehmerinnen Kathrin Conrad (KSC Seelow) und Doreen Kosmalla (KV Lauchhammer) hatten ihre Tickets zur Deutschen Meisterschaft derweil bereits mit den Halbfinalsiegen gesichert. Nachdem Kathrin bisher alle Duelle sicher und ohne Satzpunktverlust gewinnen konnte, musste sie gleich die 1. Bahn der Finalgegnerin überlassen. Mit einer überlegenen 2. Bahn erzwang sie jedoch das Sudden Victory. Hier zeigte Doreen Nervenstärke und entschied das Finale mit 21:18 Kegeln für sich und krönte sich damit zur ersten Brandenburger Sprintmeisterin.

Bei den Männern sah Alexander Schuppan (Senftenberg) im kleinen Finale gegen Christian Waschfeld (KC Bad Liebenwerda) bereits wie der sichere Sieger aus bevor er mit dem letzten Wurf ins volle Bild nur eine 4 erzielte und die Bahn doch noch mit einem Kegel verlor. Im Sudden Victory aber ließ er keinen Zweifel am Medaillengewinn aufkommen und setzte sich mit 22:20 Kegeln durch. Auch im Finale zwischen Thomas Lindow (Hohenbocka) und Martin Exner (Elsterwerda) kam es zur Punkteteilung. Thomas hatte hier das glücklichere Händchen und verbuchte nach 3 Wurf in die Vollen mit 19:16 Kegeln nicht nur den Meistertitel, sondern auch den Startplatz zur Deutschen Meisterschaft.

Im Tandem-Mix musste sowohl im kleinen Finale zwischen Kathrin Cichos/Gerd Diener und Doreen Kosmalla/Philipp Kosmalla als auch im Finale zwischen Anka Kawetzki/Franz-Xaver Amende und Anja Rietig/Matthias Pohl das Sudden Victory bemüht werden, um die Medaillenplätze zu verteilen. Im kleinen Finale setzten sich Doreen und Philipp mit 15:13 Kegeln durch. Im Finale gelang Anja und Matthias mit 14:13 Kegeln ein denkbar knapper Gesamtsieg. Auch sie werden den SKVB bei der Deutschen Meisterschaft in München vertreten.

Gegen 19 Uhr schließlich endete ein spannender und langer Wettkampftag mit der Ehrung der Platzierten durch den Leiter Spielbetrieb und die Aktivensprecherin.

Für eine gelungene 1. Landesmeisterschaft im Sprint gilt zunächst ein besonderer Dank allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die durch ihre Leistungen in einem stets überaus sportlich fairen Turnier zum Gelingen beigetragen haben. Ein Dank geht zudem an den ausrichtenden Verein SV Arnsdorf, den Schiedsrichter Thomas Rechenberger für die Turnierleitung und zu guter Letzt für die Unterstützung in organisatorischen Belangen vor Ort an den Leiter Spielbetrieb Martin Exner und „meine Mädels“ aus Schipkau.

Anja Rietig
Aktivensprecherin SKVB

Ergebnisse Qualifikation

Finalläufe Tandem-Mixed

Finalläufe Frauen

Finalläufe Männer

Platz 2 Anka Kawetzki und Franz-Xaver Amende (SV Senftenberg), Platz 1 Anja Rietig (KSV Schipaku) und Matthias Pohl (KV Lauchhammer), Platz 3 Doreen und Philipp Kosmalla (KV Lauchhammer)

Platz 2 Kathrin Conrad (1. KSC Seelow), Platz 1 Doreen Kosmalla (KV Lauchhammer), Platz 3 Mandy Kley (KSV Schipkau)

Platz 2 Martin Exner (ESV Lok Elsterwerda), Platz 1 Thomas Lindow (Hohenbockaer SV), Platz 3 Alexander Schuppan (SV Senftenberg)