3.Spieltag Landesvereinsmeisterschaften AK U14

Neue Bahn – neue Rekorde

Am Sonntag, den 11.02.2018 fand in Lebusa (Elbe-Elster) das dritte und finale Turnier der LVM U14 statt. Jeweils drei weibliche und drei männliche Teams eiferten um den Turniersieg und die Bahnrekorde, welche auf der von der Classic-Jugend erstmals bespielten Kegelbahn in Lebusa. Die Ausgangslage war nach zwei gespielten Spielen relativ klar. Durch zwei Siege hatte sich der KSKV Elbe-Elster bereits in Wriezen für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert. In der männlichen Konkurrenz waren die folgenden Plätze ebenfalls so gut wie zugeteilt. Bei den Mädchen sollten die weiteren Medaillen noch nicht vergeben sein und so erwartete man ein spannendes Spiel.

Allerdings wurde die Entscheidung der weiblichen Konkurrenz durch die dezimierte Auswahl des KFV Oberspreewald-Lausitz bereits vorher entschieden. Dennoch konnte der Jugendvorstand Classic eine Sichtung für die folgenden Ländervergleiche der U14 durchführen. So konnte sich im letztendlich drittplatzierten KFV OSL Fiona Karl mit 490 Kegeln zeigen. In der Mannschaft der Silbermedaillen-Gewinnerinnen aus Märkisch-Oderland zeigten Marie-Luise Lehmann mit 476 Kegeln und Lina-Marie Lehmann mit 494 Kegeln ebenfalls ordentliche Leistungen. Auch dieses Turnier und die Goldmedaille ging erneut an den KSKV Elbe-Elster. Deren beste Spielerinnen waren Hanna Golda mit 443 Kegeln und die neue Halterin des Einzelbahnrekordes Emily Schmidt mit 496 Kegeln.

Neben der standardmäßigen Kegler-Verköstigung gab es zu dieser Veranstaltung kostengünstig Kuchen sowie zur Mittagszeit Nudeln mit Tomatensoße oder Bologneser Soße. So klein und einfach diese Geste sein mag, so sehr freut sich das Keglerherz jederzeit über eine Speise der anderen Art. Vielen Dank hierfür!

Die männliche Mannschaft des viertplatzierten KFV Spree-Neiße konnte aus Krankheitsgründen nicht antreten. Den dritten Platz holten sich die Jungs des KFV MOL mit ihrem besten Spieler Justin Schlabe (443 Kegel). Als Zweitplatzierter holten sich die Aktiven des KFV OSL die Silbermedaille. Ben Klein mit 465 und Niklas Fröbel mit 471 Kegeln waren hierbei die besten Akteure. In diesem Turnier nutzte der KFV OSL seine beiden Einwechsel-Möglichkeiten voll aus und ließ alle mitgereisten Spieler kegeln. Die beste Leistung des Tages zeigte die U14 männlich des KSKV Elbe-Elster, welche sich ebenfalls mit neuem Mannschaftsbahnrekord von 1826 Kegeln in die Ehrentafeln des Klubs einschrieben. Die drei Spieler Marius Andres (451 Kegel), Luca-Patrice Schiffner (476 Kegel) und der mit 490 Kegeln neue Bahnrekordhalter Luca Hofmann zeigten ansprechende Leistungen.

Schnittbeste Spielerin der drei Turniere wurde vom KFV OSL Sportkameradin Fiona Karl mit durchschnittlich 496 Kegeln. Bester Spieler wurde mit einem Schnitt von 479 Kegeln Sportkamerad Luca Hofmann.

Die beiden Mannschaften des KSKV Elbe-Elster nahmen die Anfrage, an den Deutschen Jugendmeisterschaften am Freitag, den 18. Mai 2018 in München starten zu wollen, dankend an. Hierfür wünschen wir den Aktiven Gut Holz! Lediglich mit dem Verweis auf die Ergebnislisten der letzten DJM in München vor zwei Jahren bleibt an die Spielerinnen und Spieler zu appellieren, dass die Durchschnittsergebnisse der Mannschaften über die drei Turniere von 1780 bzw. 1837 Kegeln nicht ausreichen werden, um wiederholt in Deutschlands Kegelspitze zu rücken.

Die abschließende Siegerehrung wurde von Landesjugenfachwart Classic Andreas Meyer, dem Leiter Spielbetrieb Joachim Düben, dem eingesprungenen Spielleiter Michael Falkenberg sowie Vertretern des gastgebenden Klubs KSV Germania Lebusa durchgeführt. Großer Dank ging hierbei an den Gastgeber aus Lebusa, die Betreuer und Funktionäre sowie natürlich an die Kinder und Jugendlichen. Ein dreifaches „Gut Holz!“ sowie die „Märkische Heide“ schlossen diesen schönen Wettkampftag ab.

Daniel Schneider

Alle Ergebnisse in der Übersicht

Landesjugendfachwart bietet den Landeseinzelmeisterinnen der U14 weiblich vom KSKV Elbe-Elster den Wanderpokal des SKVB an.

Sieger und Platzierte der LVM U14