Zechin siegt im Derby gegen Seelow

Verbandsliga (Männer) - 11.Spieltag

Zum letzten Spiel der Hinrunde der Verbandsliga 2017/18 trafen die Oderbrucher Teams im Kreisderby aufeinander. Die SG Zechin empfing den 1. KSC 1959 Seelow, der sich auf dem elften und damit letzten Tabellenplatz befindet. Die Seelower agierten mannschaftlich geschlossen und konnten eine insgesamt gute Leistung abrufen, aber die Hausherren waren vorbereitet. In den richtigen Momenten hatte man die passenden Antworten parat, so dass die Greens einen 6:2 Heimerfolg bei einem Stand von 3280:3146 Holz erzielten.

Im ersten Durchgang sorgte Seelows Mario Karl für die erste Überraschung und erspielte mit 527 Holz seine bisherige Saisonbestleistung, die für den eher durchwachsenden Auftritt von Karsten Glatzer (526) ausreichte. Bei 2:2-Satzgleichheit und einem Kegel mehr ging der KSC mit 1:0 nach Mannschaftspunkten in Führung. Im zweiten Duell präsentierte Andy Seidemann mit 560 Holz eine tolle Leistung und bezwang einen erbittert kämpfenden Frank Maudrich (527) schlussendlich mit 3:1 Satzpunkten. Somit erfolgte der Ausgleich und Zechin ging zudem mit 32 Kegel in Führung.

In der Mittelachse lieferten sich Ex-Seelower Karsten Trabs (517) und Maik Darge (519) einen engen Schlagabtausch. Für Trabs stellte die Partie eine ganz besondere Begegnung dar, weil er zum ersten Mal seit seinem Wechsel zum Landesmeister auf sein altes Team traf. Entsprechend motiviert begann er sein Spiel, aber Darge hielt eisern dagegen. Erst mit dem letzten Wurf entschied der KSC-Akteur das Duell mit zwei Holz Differenz. Währenddessen überzeugte Kapitän Robert Lehmpfuhl mit einer sehr guten Leistung von 571 Holz. Der jüngste Spieler der Gäste, Alex Karl (533), hielt nach drei gespielten Bahnen gut mit, musste sich aber im vierten Satz deutlich geschlagen geben. Demnach stand es 2:2 nach Punkten, aber der Holzvorteil wuchs auf 68 Kegel.

Im letzten Durchgang ließen die Greens dann nichts mehr anbrennen, in dem sie sich beide Duellpunkte sicherten. Allen voran Marco Specht, der mit 575 Holz einen fantastischen Tagesbestwert erreichte. Mit einem zuverlässigen und sicheren Spiel in jedem Satz bezwang er Stefan Kulschun (512). Indes behielt Thomas Buchholz (531) in einem knappen Duell gegen Steffen Hornig (528) die Oberhand. Nachdem er die ersten beiden Bahnen gewann, konnte Hornig in Sachen Satzpunkte zwar ausgleichen, musste aber in der Holzzahl den Kürzeren ziehen. Mit diesem Sieg springt die SG Zechin endlich in die obere Tabellenhälfte. Dennoch sei gesagt, dass Seelow, trotz der schwierigen Situation und der andauernden Negativphase, nie den Glauben an sich verloren sowie bis zum Schluss um jeden Punkt hartnäckig gekämpft hat. Die lautstarken Anfeuerungsrufe für das eigene Team verstummten auch nicht als der vermutete Spielausgang immer deutlicher wurde. Für diese Einstellung zollt die SG Zechin großen Respekt!

Karsten Glatzer