Bucksche Zweite kann schwere Aufgabe in Herzberg nicht stemmen

Landesliga Staffel 1 (Männer) - 5.Spieltag

Für die Bucksche zweite hieß es zum 5. Spieltag, den Weg nach Herzberg auf sich zu nehmen.  Da bisher noch ohne Sieg in der aktuellen Saison, wollte man dort den Schalter umlegen und endlich die ersten Punkte einfahren.

Für dieses Unterfangen starteten im ersten Durchgang Sigmar Wukasch und Remo Hanusch. Remo erspielte sich mit 485 Holz den ersten Mannschaftspunkt gegen Thomas Müller mit 469 Holz bei 3:1 Mannschaftspunkten. Für die bekannt schweren Bahnverhältnisse in Herzberg eine nicht zu unterschätzende Leistung.

Was jedoch auf den anderen Bahnen los war, trotzt jeder Beschreibung. Ralf Gebauer erspielte für Herzberg sensationelle 561 Holz bei 204 Räumern. Eine Leistung, die wohl auf fast jeder anderen Bahn im Land ein Ergebnis  von 600 und mehr bedeuten würde. Zu allem buckschen Übel verletzte sich auch noch Sigmar Wukasch auf der ersten Bahn, so dass Ralf Conert übernehmen musste. Ralf kämfte, zahlte aber den Tribut an die schwere Anlage und kam auch aufgrund zu vieler Fehlwürfe nur auf ein Gesamtergebnis von 420 Holz. Folgerichtig ging dieser Mannschaftspunkt mit 4:0 an die Gastgeber.

Im zweiten Durchgang nahmen Sven Dabrowski und Rene Wukasch für Bucke den Kampf auf und versuchten, die verlorenen Holz wieder reinzuspielen. Dies gelang leider nur teilweise. Zwar konnte Sven sein Duell gegen Peter Roigk mit 486:480 Holz und 2:2 Punkten knapp gewinnen, auf der Gegenseite hatte Rene aber mit einem gut aufgelegtem Holger Franke eine schwere Aufgabe zu lösen. Nachdem die ersten beiden Bahnen verloren gegangen waren, setzte Rene zum Schlussspurt an, erspielte sich beide Punkte, konnte das Heft aber nicht mehr entscheidend herumreißen.  Die Begegnung endete mit 493: 506 Holz für Herzberg.

Der letzte Durchgang mit Giesbert Proske und Steffen Wukasch hatte nun die schwere Aufgabe, beide Mannschaftspunkte zu gewinnen und idealerweise auch den Holzrückstand von 131 Holz aufzuholen. Steffen spielte engagiert, holte drei Mannschaftspunkte gegen Ronny Barz (500 Holz) und hatte im Gesamtergebnis 504 Holz. Giesbert  konnte dem Spiel aber leider auch keine entscheidende Wende mehr geben und verlor sein Spiel mit 474 Holz zu 497 Holz gegen Christian Gebauer bei einem Punktestand von 3:1 für den Gastgeber.

Somit musste man sich am Spieltagsende leider eingestehen, dass der Verbandsligaabsteiger in dieser Verfassung zu Hause nicht zu schlagen war. Bucke verlor mit 5:3 und einem Gesamtergebnis von 3013:2862. Ein bitterer Beigeschmack bleibt, waren doch 5 von 6 Duellen durchaus knapp und man in Summe nicht entscheidend unterlegen, so dass Herzberg eine hervorragende Einzelleistung reichte, um schon im Startdurchgang die Weichen bedeutend auf Sieg zu stellen.

Nichtsdestotrotz darf die bucksche Zweite die Köpfe nicht hängen lassen und muss versuchen in den nun folgenden Spielen endlich zu punkten. Der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt weiterhin nur 2 Punkte und in den nächsten Wochen kommen Schipkau und man fährt zum direkten Konkurrenten nach Finsterwalde. Es ist an diesem Zeitpunkt der Saison noch alles offen und der Klassenerhalt problemlos aus eigener Kraft erreichbar.

Clemens Potratz